Hansgrohe Professional Services
Ganz einfach Energie sparen

CoolStart: Warmwasser fliesst nur, wenn man es wirklich braucht

hansgrohe CoolStart Armaturen sind klimafreundlich, denn in der Griff-Mittelstellung fliesst ausschliesslich kaltes Wasser – während bei Standardarmaturen in der Grundstellung sofort Energie verbraucht wird. Mit CoolStart wird das Leitungssystem also nicht unnötig mit Warmwasser befüllt. Das Ergebnis: weniger Ressourcen, CO2-Ausstoss und Kosten. In Hotels ist das Einsparpotenzial enorm.

Tag für Tag Warmwasserkosten senken und Klima schützen

Alle Menschen fragen sich gerade: Wo können wir Energie sparen, und wie schicken wir weniger CO2 in die Atmosphäre? Einzelkäufer suchen die Antworten bei den häufig benutzten Energieverbrauchern zuhause. Und gewerbliche Kunden wissen, wie sehr sich die Kosten aufsummieren, wenn sie Wasserschlucker und/oder Energiefresser installiert haben.

Am besten man investiert gleich in sparsame, energieeffiziente Produkte. Bei CoolStart-Armaturen fliesst warmes oder heisses Wasser nur, wenn man es wirklich braucht. Wärmeenergie rufen die Benutzer erst ab, wenn sie den Mischerhebel aktiv nach links bewegen.

CoolStart: Energiesparen mit dem richtigen Dreh

Standardarmaturen funktionieren anders: Hier springen Durchlauferhitzer, Umwälzpumpe oder andere Warmwasserbereiter bereits an, wenn man den Hebel in der Grundstellung betätigt. Man benötigt aber nicht immer warmes Wasser. Fürs Wassertrinken, Händewaschen, Zähneputzen, Blumengiessen oder Putzen reicht oft Kaltwasser. 

Und so wird Wasser an CoolStart Armaturen erst warm aufbereitet, wenn man einen Bedarf sieht. Die Benutzer entscheiden, wie hoch die Temperatur sein soll – und das x-Mal am Tag. Typisch hansgrohe: Mit sparsamen CoolStart Armaturen geniesst man vollen Komfort und modernes Design. Das CoolStart-Sortiment ist für eine breite Zielgruppe interessant und bietet Profis hervorragende Absatzchancen. 

Tagtäglich Energie sparen mit CoolStart-Armaturen.
Ob Sie Sanitärfachhändler sind oder im Projektgeschäft arbeiten: Ihre Top-Verkaufsargumente für CoolStart sind das Einsparpotenzial und der Umweltschutz.

CoolStart-Rechenbeispiele fürs Sparen im Haushalt

Wer „cool” startet, spart Energie. So kann ein vierköpfiger Haushalt, der eine CoolStart Armatur ein Jahr lang täglich 20 Minuten nutzt, 508 Kilowattstunden weniger Energie verbrauchen als mit einer herkömmlichen Armatur. Mit 500 kWh kann man:

  • 67.564 Scheiben Toast rösten;
  • über ein Jahr lang 24/7 fernsehen;
  • sich 500 Stunden lang die Haare föhnen.

Wer cool startet, reduziert seinen CO2-Ausstoss. Zum Hintergrund: Rund 90 Prozent der CO2-Emissionen eines Haushalts entstehen durch die Warmwasserbereitstellung für Dusche, Wanne und Waschtisch. So kann ein vierköpfiger Haushalt, der Wasser mit Gas aufheizt, dank CoolStart jährlich 23 Kilogramm weniger CO2 verbrauchen als mit einer herkömmlichen Armatur. Konkret:

  • Zwei ausgewachsene Buchen von 23 Metern Höhe brauchen zwei Jahre um diese 23 Kilogramm zu kompensieren.  

Wer cool startet, spart bares Geld. Das ist essenziell in Zeiten, in denen die Energiepreise in die Höhe schiessen.

Waschtischarmaturen mit CoolStart-Technik
hansgrohe will Verbraucher, Kunden und Gäste dabei unterstützen, mit kostbaren Ressourcen gut zu haushalten. Technologien wie CoolStart oder EcoSmart sind dabei eine grosse Hilfe.

Ausgewählte Produkte mit CoolStart-Technologie