Baustelle Badmuseum.

Das Museum zur Badhistorie und Designgeschichte wird bis zum Frühjahr 2014 umgebaut. Besucher der Hansgrohe Aquademie sind dazu aufgerufen, sich an der neuen Ausstellung mit Anregungen und Fundstücken zu beteiligen.

Museum für Wasser, Bad und Design

Das private Bad in Mitteleuropa: Exponate und Zeitzeugnisse

Das Bad-Museum wird zurzeit umgebaut: Mit einem aktualisieren Konzept und frischen Präsentationen wird es im März 2015 wiedereröffnet. Mit Arkas Förstner von fön,desing_entstand ein "Baustellen"-Museum.

Die Badeinrichtungen stapeln sich auf Holzpaletten, grosse Zeichnungen machen den aktuellen Stand der Sammlung deutlich. 

Bis zur Wiedereröffnung haben Besucher vielfältige Möglichkeiten, sich an der Umgestaltung inhaltlich und mit eigenen Fundstücken zu beteiligen. 

Diese Themen erwarten Sie im Herbst:

  • Private Bad(e)kultur in Europa vom 19. Jahrhundert bis zu den 70er, 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts 
  • Zeittunnel durch die Badezimmer: Vom Schwarzwaldbauernhof mit dem Brunnen vor der Tür bis hin zum Designer-Bad von Philippe Starck aus den 90er Jahren
  • Design und Accessoires, die für das Badezimmer und seine Epoche typisch waren
So können Sie sich beteiligen:

Gefragt sind Badobjekte und Accessoires aus den 70ern, 80ern oder 90er Jahren, die damals in keinem Bad fehlen durften. Beschreibungstexte liegen aus und dürfen per Rotstift ergänzt und bearbeitet werden.

Adresse und Öffnungszeiten:

Hansgrohe 
Aquademie
Auestraße 9
D-77761 Schiltach 
Telefon: +49 7836 51-3272
Telefax: +49 7836 51-1505
E-Mail

Montag bis Freitag:      7:30 – 19:00 Uhr
Sa, So, Feiertag:        10:00 – 16:00 Uhr
Der Eintritt ins Museum ist frei.                                                                                                                           Barrierefreier Zugang.

 

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

OK