Nahaufname eines Grashalms mit glitzernden Wassertropfen

Wassersymposium 2011

„Vom Wasser berührt – was die Menschen mit dem Wasser verbindet“

Zum vierten Mal in Folge lud Hansgrohe zum Wassersymposium in den Schwarzwald ein. 2011 stand es unter dem Titel "Vom Wasser berührt". Und so spürten internationale Wasserexperten am 6. und 7. Oktober der Frage nach, was den Menschen mit dem Element verbindet.

Die 13 Referenten aus sechs Ländern fesselten in Vorträgen und Workshops ihr Publikum und ihre Teilnehmer mit den unterschiedlichsten Themen:

Wasser ist vielgestaltig, lebendig und heilend – das berührt

Wie sensibel Wasser für Schwingungen ist, wie kommunikativ, resonanzfähig und einmalig in seiner Struktur, demonstrierte Wasserforscher Alexander Lauterwasser bilderreich und klangvoll. In seinem kulturwissenschaftlichen Vortrag zeigte Dr. Dieter Alfter, Museumsleiter im Schloss Pyrmont, welche Kraft und Hoffnung Heilbäder geben können – zum Beispiel traumatisierten, kriegsversehrten Menschen.

Wasser inspiriert und macht kreativ – das berührt

„In 90 Minuten ein Kunstwerk schaffen“, lautete die Aufgabe für den Installationskünstler Markus Heinsdorff. Er meisterte sie mit einem Kurzfilm über die Kinzig und die Schiltach, zwei Flüsse, die am Hansgrohe Stammsitz zusammenfließen. Auch Musikpädagoge Michael Bradke nahm seine Workshop-Gruppe mit ans Flussufer, wo man den Gewässern tolle Töne entlockte.

Wasser ganzheitlich wahrnehmen – das berührt

Für Flussbaumeister Otmar Grober ist das Wasser eine „innere Heimat“. Er ergründet die Magie des Elements und warb in Schiltach für einen völlig neuen Zugang zum Flussbau. Kommunikationskünstlerin Karin R’hila weiß: Das Beste gibt’s umsonst! Sie lud zur Wassermeditation am Fluss ein, wo man sich aufs Wesentliche beschränkte: spüren, lauschen, schweigen.

Wasser schafft Schmerz, Glück, Einsamkeit – das berührt

Aus Liebe zum Wasser nimmt der Schweizer Wasserbotschafter Ernst Bromeis riskante Grenzerfahrungen auf sich. Mit unerschütterlichem Glauben an das „blaue Wunder“ durchschwimmt er die Schweiz – in ihren teils eiskalten Bergseen. Auch den Vierwaldstätter-, den Genfer- und den Bodensee durchquerte er längs (!).

Wasser ist Labsal für Körper und Seele – das berührt

Der türkische Architekt Ahmet İğdirligil diskutierte mit Philippe Grohe, Leiter der Designermarke Axor, über Badekultur, Waschrituale, Hamam-Geister – und die Zukunft des modernen Bads. Und Jan Heisterhagen, Leiter des Produktmanagements der Marke Hansgrohe nahm die Gäste mit zum Testduschen in die ShowerWorld – ein individuelles Duschvergnügen.

Wasser ist vielerorts ein rares Gut – das alarmiert

Der Schweizer Dr. Pierre Walther, Berater für internationale Wasserprojekte, erzählte drei Geschichten von der Sorge ums tägliche Wasser: aus Bangladesch, den Anden und Afrika. In einer Live-Schaltung aus Tel Aviv berichtete ARD-Hörfunk-Korrespondent Dr. Sebastian Engelbrecht von der ungerechten Wasserverteilung zwischen Israelis und Palästinensern. Und Anupam Mishra von der Gandhi Peace Foundation, Neu-Delhi, plädierte mit Wasserweisheit für traditionelle Fördermethoden in Indien. Sind die jahrhundertealten Wasserstätten doch oft nachhaltiger, hygienischer und günstiger als die heutigen.

Impressionen vom 4. Hansgrohe Wassersymposium (©Fotos: Braxart)

Bilder
  • Dr. Klaus Lanz, der Moderator des Hansgrohe Wassersymposiums 2011.
  • Die Workshop-Gruppe des Musikpädagogen Michael Bradke machte Wassermusik an der Kinzig.
  • Bildhauer Markus Heinsdorff beim Filmexperiment mit Wasser an der Kinzig.
  • Gewässerunterhalter und -schützer Otmar Grober zeigte seiner Gruppe, wie man Wasser ganzheitlich betrachtet.
  • Dipl.-Designerin und Kommunikationskünstlerin Karin R’hila auf einer meditativen Exkursion mit ihrem Workshop.
  • Wasserbotschafter Ernst Bromeis bei seinem Vortrag „Wenn Eintauchen mehr als Abtauchen ist“.
  • Podiumsdiskussion mit Philippe Grohe und dem türkischen Hamam-Experten Ahmet İğdirligil.
  • ARD-Korrespondent Sebastian Engelbrecht wurde via Skype live zugeschaltet.
  • Anupam Mishra von der Gandhi Peace Foundation bei seinem Vortrag.
  • Ein klassisches Ensemble gibt ein Wasserkonzert.

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

OK